Träume.
Die Möglichkeit das Träume wahr werden können,
macht das Leben erst interessant.
Lebe.
Die einzige Möglichkeit, etwas vom Leben zu haben,
ist, sich mit aller Macht hineinzustürzen.
Genieße.
Genieße den Augenblick,
denn der Augenblick ist dein Leben.
Reise.
Jede große Reise
beginnt mit einem kleinen Schritt

Mittwoch, August 17, 2016

28 Tage ins neue Leben

Life_Gourmet

Moin Moin Ihr Gourmets!

Man sollte meinen, dass man mehr Zeit hat um Texte zu schreiben wenn man erstmal arbeitslos ist, aber irgendwie finde ich in meinem momentanen Jetset-Leben (so nennen es Familie & Freunde) kaum Zeit und Ruhe, um euch wie gewohnt zu berichten was alles so vor geht in meinem Leben. Die Berichte über einen Segway-Trip durch Kopenhagen, unsere Island-Rundreise und meinen Trip nach Salzburg und Wien in den letzten Wochen folgen bald, ich arbeite schon fleißig daran!

Was geht so vor in meinem Leben?

Gefühlt kommen und gehen die Tage in den letzten Wochen schneller als in den Monaten zu vor. In den verbleibenden 4 Wochen vor meiner Abreise kümmere ich mich um alles liegen gebliebene und alles was kurz vor der Reise noch an steht. Dazu gehören auch die Auflösung meiner Wohnung, das Zusammenstellen aller fehlenden Unterlagen und alles was noch unerledigt geblieben ist, durch meine Abwesenheit in der letzten Zeit. Natürlich sind wir auch fleißig am recherchieren was man in Dubai, auf Java oder in Australien so alles treiben kann, wie man von einem Ort zum anderen kommt oder wo man die ersten Nächte unter kommt. Da gibt es wirklich eine Fülle an Blogs, Reiseführern und Büchern in denen man stöbern kann und viele interessante Dinge findet. Im generellen wollen wir es mit der Planung nicht übertreiben und werden auch keinen Tages oder Wochenplan aufstellen, sondern wir möchten einfach alle Möglichkeiten kennen, um vor Ort dann passend reagieren zu können und vermeiden, dass wir an Dingen die uns interessieren aus Unwissenheit vorbei reisen, obwohl wir uns in der Nähe aufhalten.

Wie sieht es mit der Vorfreude aus?

Je mehr Stücke meines alten Lebens in Kartons verschwinden, desto wirklicher und realer rückt die anstehende Reise. Nachdem wir in den letzten Tagen nun auch unseren Weiterflug von Indonesien nach Australien gebucht haben, nehmen auch unsere Planungen etwas mehr Form an. Wir sind aufgeregt, sehr gespannt und freuen uns auf die vielen neuen Erfahrungen und Eindrücke. Im Moment überwiegt sicher noch der Alltag, welcher zwar nicht mehr aus einem Job besteht, aber jeder der schon mal umgezogen ist, weiß wie viel Arbeit dabei anfällt und eine Wohnungsauflösung und geplante Abmeldung ist nicht weniger arbeitsreich als ein normaler Umzug. Vermutlich ist es sogar deutlich anstrengender, denn wenn man Sachen einlagert überlegt man sich 3 Mal, welche Sachen man mit nimmt und welche man verkauft und weg wirft. Je mehr m² der Lagerraum für deine Dinge hat, desto teurer ist er monatlich nämlich! Ich begebe mich nun wieder an die Kartons, denn leider füllen diese sich nicht alleine!

Wir lesen uns! Bleibt reisefreudig!

Life-Gourmet alias Daniel

Kopenhagen per Segway erleben

Life_Gourmet
Ein dänisches Spriwort besagt:
"Das Glück klopft an, bevor es eintritt, 
aber es geht ohne Gruß."

Neuer Hafen "Nyhavn"
Kopenhagen ist die wunderschöne Hauptstadt unserer Dänischen Nachbarn. Im Großgebiet der Stadt wohnen ca. 1,8 Millionen Menschen und damit knapp ein Drittel aller Dänen.

Am Morgen legte unser Kreuzfahrtschiff von der Aida-Flotte im Hafen Kopenhagens an. Bereits im Vorfeld hatten wir uns über Segwaytours-Copenhagen eine 2 Stündige Stadtrundfahrt gebucht. Nach einem 45 Minütigen Spaziergang zum Ausgangspunkt der Touren empfing uns unser Tourguide Miquel aus Argentinien. Mit 25°C hatten wir perfektes Wetter erwischt und nachdem Miquel uns erzählte, dass wir die einzigen sind die sich angemeldet haben, stieg unsere Freude erneut. Nach einer kurzen Einweisung und einem kleinen Fahrtraining für diejenigen unter uns die noch nicht auf dem Segway standen, ging es dann auch schon los.

Unsere Fahrt führte uns entlang des Rathhauses, zum Tivoli, über die Stroeget (Fußgängerzone). Wir begutachteten die Latin-Quater, Kongens Nytorv (großer Platz), Nyhavn, Die königliche Bibliothek, Schloss Christiansborg, Schloss Amalienborg, den Gefion-Brunnen, die kleine Meerjungfrau, die Oper und einiges mehr.



Das wohl bekannteste Wahrzeichen der Stadt ist "Den lille Havfrue" bei uns auch bekannt durch das Märchen von Hans-Christian Andersen "Die kleine Meerjungfrau". Ein weiteres Highlight ist einer der ältesten Freizeitparks der Welt, welcher sich mitten in der Stadt und direkt gegenüber vom Hauptbahnhof Kopenhagen's liegt, der Tivoli. Leider hatten wir diesmal nicht genug Zeit um die Karusells unsicher zu machen, aber beim nächsten Besuch ist er fällig!

Neuer Hafen "Nyhavn"
Der "Neuen Hafen" (Nyhavn) von Kopenhagen erstreckt sich über ca. 500 Meter, entlang an einem Wasserkanal mit alten, restaurierten Segelschiffen. Auf beiden Seiten des Kanals findet Ihr die typischen, bunten Häuser, welche man vor sich sieht wenn man von größeren Orten in Skandinavien träumt. Von hier aus starten Schiffsrundfahrten und wie Ihr sehen könnt sieht man den ganzen Hafen entlang viel an Gastronomie und Geschäften. Bei jedem Besuch der Stadt zieht es mich früher oder später hierher, denn hier tobt das Leben und erst wenn man einmal am Nyhavn entlang geschlendert ist kann man behaupten, dass man in Kopenhagen war.

Christiania
Am Ausgangsschild des Freistaates Christiania steht: „You are now entering the EU." Im legendären autonomen Viertel Kopenhagens, welches auch als Hippie- und Drogen-Hochburg Dänemarks bekannt geworden ist, stehen viele kleine, bunt, bemalte Häuser, welche mit viel Grün umrandet sind. Es handelt sich hierbei um eine "alternative" Wohnsiedlung, bei der es sich um eine staatlich geduldete, autonome Kommune handelt. Das es hier quasi keine Gesetzte gibt, gilt das Recht des Stärkeren. Die Einwohner sitzen nicht selten in der Sonne, trinken Bier und genießen einen Joint, während Sie an Ihren Ständen alles für Ihren alternativen Lebensalltag wie z.B.: Hasch-Pfeifen, Hippie-Mützen und -Tücher, Marihuana und selbst angebaute Lebensmittel verkaufen. Schon beim Betreten des Viertels spürt Ihr hier die ganz spezielle Atmosphäre. Lauft durch die morschen Häuser, bewundert die Street Art an den hölzernen Wänden und kauft hier ganz spezielle Souvenirs für eure Liebsten, wie selbstgemachten Schmuck oder "Kunst." Christiania haben wir nicht während unserer Segway Tour besucht, sondern bereits während eines anderen Ausfluges nach Kopenhagen.

Blick vom Wasser auf die Stadt
Tivoli-Kopenhagen
Tivoli-Kopenhagen
Die Meerjungfrau
(Den lille Havfrue)

Carlsberg
Neben den üblichen Sehenswürdigkeiten wie der Meerjungfrau, dem Tivoli, dem Königspalast und natürlich auch der Carlsberg-Brauerei gibt es auch in Kopenhagen einiges zu entdecken. Leiht euch ein Drahtesel oder macht wie wir eine Segway-Tour und erkundet die Stadt auf eigene Faust! Ihr werdet sehen, welch wundervollen Ecken auf euch warten, besonders etwas Abseits vom Trubel der touristischen Sehenswürdigkeiten. Hierfür eignen sich ganz besonders Fahrräder, da Kopenhagen einen sehr komprimierten Stadtkern hat, der Zufuß allerdings noch immer eine große Herausforderung sein kann, wenn man nur wenig Zeit zur Erkundung hat!

Laut dem "World Happiness Report" der UN sind die Dänen das fröhlichste Volk auf der Erde und die wundervolle Stadt Kopenhagen wurde bereits mehrfach als „Lebenswerteste Stadt“ ausgezeichnet – absolut zurecht meiner Meinung nach.

Ganz typisch für die großen Städte in Skandinavien, aber besonders für Kopenhagen sind die gut ausgebauten, breiten Fahrradwege, denn nicht um sonst fährt einer Statistik nach jeder 2 Hauptstadtbewohner mit dem Rad zur Arbeit und dies soll in die folgenden Jahren noch weiter ausgebaut werden. Diese Stadt strahlt vor Glück und man kann direkt spüren, dass Hektik und Stress hier deutlich geringer sind, als in vielen anderen Städten. Außerdem werdet Ihr euch wundern, wie gut gestylt und gekleidet Leute jeden Alters auf dem Fahrrad aussehen können!

Wenn ihr dem Alltag der Stadt, dann doch Mal entkommen wollte könnt Ihr in die U-Bahn steigen und zum Amager Strandpark fahren (Haltestelle Öresund). Nur ca. 5km von der Innenstadt entfernt, findet Ihr hier Sandstrände und verschiedene Parks, in denen Ihr am Wasser entlang spazieren gehen könnt.

Torvehaller Markthallen - Quelle: spiselig.dk
Für alle "Food Verrückten" unter euch, gibt es natürlich auch die ein oder andere gute Adresse in Kopenhagen! Nicht vorbei kommt Ihr an den Torvehaller Markthallen, welche sich im Stadtteil Norrebo auf dem Weg in die Innenstadt befinden. Hier könnt Ihr schlemmen bis zum umfallen! Egal ob Smörrebröd, Austern, Fisch, Hotdogs, Softeis, Schokolade oder Smoothies für jeden ist etwas dabei und über das kostenfreie W-Lan könnt Ihr eure Gaumen-Orgasmen direkt mit allen teilen!

Coprights @ 2016, Blogger Template